Logo

Willkommen auf der Seite www.Harksheide.de
Harksheide ist ein Norderstedter Ortsteil im Norden Hamburgs mit der besten Musik in der Stadt. Den "Music Star" gibt es nun 25 Jahre mit ca. 1300 Konzerten und ca. 40 Festivals

von Bürgern für Bürger - 25 Jahre "Music Star"  1997 - 2022 19

"MUSIC STAR" 22844 NORDERSTEDT Marktplatz 11  

Unsere Ziele

Plan 1 - auf dieser Webseite findet nicht nur der Norderstedter Bürger Anregungen zum Besuch von Musikveranstaltungen

Plan 2 - und - Interesse vorausgesetzt - kann er sich auch aktiv einbringen und beteiligen an der Planung von Konzerten und                Festivals... und es gilt selbstredend: Nolite te bastardes carborundorum

Plan 3 - sei es als aktives- oder passives Mitglied des gemeinnützigen Vereins Music - Werkstatt e.V

ROBERT JON AND THE WRECK

4. & 5.7.2022 Beginn 20°° Uhr

"Music Star" NORDERSTEDT

ROBERT JON & THE WRECK haben mit ihrem aktuellen Werk scheinbar die richtige Abfahrt genommen, als sie mit den neuesten Kompositionen ordentlich Fahrt in Richtung Studio aufgenommen haben. Auf ihrem achten Langdreher und zugleich fünften Studioalbum zeigen sie, dass sie mehr als eine Southern Rock-Band sind. Feger an Feger schmettern sie dem Hörer ihre bislang stärkste Scheibe vor die staubigen Füße.
Angefangen beim zeitgemäßen Southern Rock von ´Oh Miss Carolina´, unbedingt für massiven Airplay-Einsatz geeignet, oder dem von R&B erfüllten ´Work It Out´, mit Background-Gesang und Saxofon-/Trompeten-Sektion, klingt bei Jon & seinen Kumpanen nichts kommerziell, obwohl jeder Song in den Äther geschickt werden könnte, nichts klingt aufgesetzt, die gesamte Gruppe spielt völlig geerdet auf.
Dazu haben ROBERT JON & THE WRECK Classic Rock, Soul und Blues, Country und Americana im Gepäck, klingen dennoch natürlich allein aufgrund der Gitarrenfarbe und den Soli von Robert Jon Burrison und Henry James Schneekluth nach Southern Rock, denn nicht nur ´Do You Remember´ lässt die Saiten dementsprechend singen.
´Tired Of Drinking Alone´ könnte dagegen die Hymne für einsame Tage und Wochen abgeben und das aufrüttelnd emotionale ´Don’t Let Me Go´ die heavy Herzschmerz-Hymne dieser Tage. ´Gold´ ist schlichtweg zum Heulen schön. Die Truppe aus Orange County zeigt sich einfach durchgehend von ihrer besten Seite.
Das Grande Finale baut sich mit Part 1 und Part 2 des in seiner Summe beinahe neunminütigen ´Last Light On The Highway´ aus solistischen und akustischen Darbietungen beinahe rock-bombastisch auf. Ganz große Klasse. Ganz große ROBERT JON & THE WRECK.

Robert Jon & The Wreck haben sich ganz vorn in der Southern Rock-Liga fest gebissen und sind daraus nicht mehr wegzudenken.
Robert Jon und seine Truppe haben es wirklich geschafft, die Old-School Elemente ihres Genre mit der Neuzeit zu verbinden und ihre eigene Note mit einzubringen. Der Spaß am musizieren wird in jedem Song deutlich. Da steckt Herzblut pure Energie in der Musik. Dabei verstrickt man sich nicht in Spielereien oder unnötigen Eskapaden an den Instrumenten. Das was man kann einfach durchziehen gelingt immer am besten.

Nun bereits zum 5. und 6. Mal in Norderstedt. Dreimal im Music Star und einmal beim "Festival am See"

www.robertjonandthewreck.com